VEGAPIN – DAS PROJEKT-TAGEBUCH

Einmal kurz auf den falschen YouTube-Link geklickt und Boom, einen neuen faszinierenden Winkel des Nerdiversums entdeckt. Virtual Pinballs (= Ein Flipperkastengehäuse, das mit Computer und Bildschirmen bestückt ist, worauf man hunderte von Flipper-Klassikern und modernen Flippertische spielen kann. Inklusive Lichtshow, Schubsen, Tilt und fettem Sound) Wusste bis vor Kurzem nicht mal, dass es sowas gibt und eine schlaflose Nacht später stand fest, dass ich a) auch so ein Teil zusammenschrauben werde, b) dass es ein eigenes, neues Design her muss und c) wie dieses Design aussehen soll.

072516edited_25

• Videos


• Definitive Baupläne V10 (PDF)
• Weitere Visualisierungen V10 (PDF)

STAR WARS DMD

(29.08.2016) Etappe 18 : Die Geschichte hinter Vegapin

Im Interview mit unserer Regionalzeitung «Zürich Unterländer» gibt es einige Details rund um den Vegapin, die bis jetzt nicht im Blog auftauchten. Unter anderem was es mit der Nummer 950215 auf sich hat, die hinter dem VEGAPIN steht.

zuo_B
zuoAHier gibt es noch das PDF des Artikels von Fabian Boller.

STAR WARS DMD

(29.08.2016) Etappe 17 : On Popular Demand

Vegapin wurde auf hack a day und Make: Online Magazin gefeatured! Wie geil ist das denn?! Dabei sind natürlich einige Fragen aufgetaucht, die ich gerne beantworte. Die Frage nach dem Preis kam mit Abstand am häufigsten. Natürlich, hät ich ja selber schon drauf kommen und für alle interessierten NachbauerInnen folgende Auflistung schon lange liefern können:

shoppinglistAlle Preise in Schweizer Franken inkl. MwSt.

STAR WARS DMD

(31.07.2016) Etappe 16 : Postnatales Update V1

Während etlichen durchspielten Nächten mit zahlreichen Highscores ;-) viel mir auf, dass sich das beleuchtete Logo auf dem Backglass im Plexiglas des Playfields unangenehm spiegelt.

reflexionAlso musste ein kleines zusätzliches Dach her.

dachIch habe das Teil designt, auf dem 3D-Drucker ausgedruckt und dann – as usual – ge-weathered.

080116 Vegapin_16 080116 Vegapin_20Sieht stylish aus und das Problem mit der Reflexion ist gelöst ;-) Obwohl die Ventilationsöffnungen hinten am Flipperkasten kaum sichtbar resp. zugänglich sind, liess es mich dennoch nicht in Ruhe, dass das ausgesägte Loch alleine nicht wirklich gut aussieht und unaufmerksame Hände im Ventilator enden könnten. Also habe ich noch zwei Fan-Grills gemacht, ebenfalls ge-weathered …

080116 Vegapin_21

und montiert.080116 Vegapin_12 080116 Vegapin_13 080116 Vegapin_14 080116 Vegapin_17

(26.07.2016) Etappe 15 : Nerdgazm

Und zum krönenden Abschluss noch zwei viel zu lange und inhaltlich nicht wirklich abwechslungsreiche Videoclips zur Feier des VEGAPINs. Rumnerden vom Feinsten.

The Cab

The Gameplay

STAR WARS DMD

(25.07.2016) Etappe 14 : VEGAPIN 950215

Heureka! Die Maschine lebt und ist vollendet.

STAR WARS DMD

(19.07.2016) Etappe 13 : Vergleich Render vs Real

Nun ist der Vegapin Flipperkasten so weit fertiggestellt, dass ich einen Vergleich wagen kann zwischen der Computervisualisation und der echten Maschine.

071916editedDer echte Vegapin (links) und die Computervisualisation vom März dieses jahres (rechts)

STAR WARS DMD

(19.07.2016) Etappe 12 : Greebles bemalen und einsetzen

Während der ganzen Woche lief mein 3D-Drucker auf Hochtouren um die Greebles auszudrucken. Greebles sind die kleinen Plasitkdetails, die da und dort als Verzierung oder als Abdeckung fungieren. Konkret habe ich wie geplant eine Laustprecherabdeckung ausgedruckt, zwei Abdeckelemente wo die Hände beim Spielen abgestützt werden können und eine beleuchtetes Logo mit zwei Dinosaurier auf dem Backglass. Die Lautsprecherabdeckung wurde zuerst komplettiert und angemalt. Natürlich im von mir über alles geliebten Severely-Weathered-Look ;-)

071916edited_1 071916edited_3 071916edited_4
071916edited_2STAR WARS DMD

(18.07.2016) Etappe 11 : Spielfeldabdeckungen

Damit die Monitore hinter dem Plexi schön eingeramt werden hatte ich eine Abdeckung geplant. Ein Farbduck der hinten auf das Plexiglas aufgeklebt wird. Bei Citiprint in Bülach hat man mir einen erstklassigen Ausdruck auf etwas dickerem seidenmattem Papier gemacht.

071916edited_15 071916edited_14Der riesige Bogen beinhaltete die Abdeckungen fürs Playfield und das Backglass. Chinamesser gezückt und ausgeschnitten. Danach mittels Sprühkleber auf das Plexi geklebt.

071916edited_5
Und die beiden massiven Holzfüsse bekommen ebenfalls noch ihr Finish071916edited_6STAR WARS DMD

(15.07.2016) Etappe 10 : Elektr(on)ik und erste Tests

Nun gehts ans Eingemachte: Innereien verstauen und verkabeln, löten, kleben.

071916edited_25 071916edited_24 071916edited_19 071916edited_18 071916edited_17Als Befestigung der Vibrationsmotoren für das Force-Feedback hatte ich zuerst eine simple Rohrschelle benutzt.Ging aber gar nicht. Die Schelle war zu wenig starr um die Vibrationen auf das Gehäuse zu übertragen. Also designte ich mir im CAD schnell eine Lösung mit Rotationsschutz und druckte die Teile auf dem 3d-Printer aus.

071916edited_16 071916edited_20

Erste Tests der Innereien verlaufen einwandfrei. Ausserdem hab ich nun die 8mm Plexi-Scheiben abgeholt, die ich bei DesignOvation bestellt hatte. Der Plexi-Meister Beat war mit meinem simplen Zuschnitt zwar fast bisschen unterfordert; er produziert sonst viel komplexere Plexiglas-Sachen ;-) Danke an dieser Stelle!

071916edited_22 071916edited_21STAR WARS DMD

(14.07.2016) Etappe 9 : Folienkleben

Die schwarze MDF-Box bekommt nun Retro-Comix-Style. Selbstklebend. Die Folien habe ich bei onlineprinters.ch machen lassen. Einfach das fertige PDF raufgeladen und zwei Tage später hatte ich die Rolle mit der Folie im Briefkasten.
071316edited_10 071316edited_13 071316edited_27 071316edited_55 071316edited_59
Das Ergebnis inkl. Details ;-)

071916edited_26 071916edited_27 071916edited_28 071916edited_29 071916edited_30STAR WARS DMD

(11.07.2016) Etappe 8 : SciFi-Greebles

Langsam habe ich nun auch meinen neuen 3D-Drucker gebändigt und seine Macken im Griff und kann nun einige Verzierungselemente und Details für den Vegapin audrucken. Zuerst ist der “Lautsprechergrill” dran. Als Science Fiction Nerd bringe ich natürlich eine eine SciFi-Greeble-Optik zum Einsatz. Das Ding wird also kurzerhand im Computer komzipiert …

all_greebles 1

Pimpgrill3
Pimpgrill3b … dann auf dem Kossel XL 3D-Drucker ausgedruckt. Aufgrund der überdimensionalen Grösse muss ich das Ding in drei Teilen ausdrucken.

vpin_greebles_3

Anprobe.

vpin_greebles_1 vpin_greebles_2 Klar, dass ich denn Greebles per Airbrush und Co. noch einen abgefuckten Metall-Look verpassen werde aber das Teil sieht auch in weiss schonmal ziemlich fresh aus.

 

STAR WARS DMD

(03.06.2016) Etappe 7 : Ein Tag in der Schreinerei

Endlich: Nach zwei Monaten Wartezeit soll das  Gehäuse nun zusammengezimmert werden. Zuerst Pläne konsultieren, dann Holz exakt zuschneiden.

070516edited_1So eine computergesteuerte Kreissäge hätt ich auch gerne bei mir im Atelier

070516edited
070516edited_2

Dann Löcher für die Buttons bohren070516edited_3 070516edited_4 070516edited_5

Das ganze Gehäuse wird mit Lamellos zusammengeleimt. Die Fugen dafür werden zuerst ins Holz gefräst

070516edited_6

Dann werden die Beine verleimt und verschraubt070516edited_7 070516edited_8

Gehäuse und Beine mit Lamellos zusammenschustern070516edited_9

Den nicht gerade gesunde Sägestaub des MFD-Holzes am besten immer gleich beseitigen070516edited_10

Nun gehts ans Zusammenleimen der Teile070516edited_11 070516edited_12 070516edited_13 070516edited_14

Einpassen und Positionionierung der Screens070516edited_15 070516edited_16

Rückwand mit Ventilationsöffnung einpassen070516edited_17 070516edited_18

Und noch Deckel drauf070516edited_19 070516edited_20 070516edited_21

Nun fehlt nur noch die Wartungsklappe mit den Scharnieren070516edited_22

Und fertig ist das gute Stück070516edited_23Nach dem Transport nach Hause wartet nun der nächste Schritt: Das Einbauen der Elektronik und das optische Finishing
070516edited 070516edited_1

STAR WARS DMD

(11.04.2016) Etappe 6 : Gerissene Kniescheibe = Verschiebung

Eigentlich wäre alles da: Fertige Bau-Pläne, technische Innereien, Die gedruckten Aufklebefolien, Termine für den Zusammenbau …

vegapin-equip… aber Life`s a bitch and then you humpel around! Kollege und Schreinermeister Roger hat sich bei einer spektakulären Wasser-Rettungsaktion die Kniescheibe perforiert …

vegapin-xray

und muss darum 2 Monate aussetzen. Bedeutet dass wir das Ding irgendwann Ende Mai wieder an die Hand nehmen können. Ich freu mich wie ein Schnitzel! Und wünsche Roger gute Besserung. In der Zwischenzeit werde ich mich um ein paar Highscores bemühen auf den 3 neuen Alien-Tischen, die am Alienday (26.04.) erscheinen werden …

Aliens_vs_Pinball_key_art_300dpSTAR WARS DMD

(29.03.2016) Etappe 5 : Licht und Buttons

Heute ist die Beleuchtung des Cabs eingetroffen. Zwei LED-Wiz Controller und ein ganzes Knäuel mit RGB-LEDs, sowie die legendären Electric-ICE Flipper-Buttons.

DSC_0806 DSC_0805
Genau der richtige Zeitpunkt um die Konfiguration der verschiedenen Buttons in einem – ehm, nennen wir es einmal höflich – Prototypen zu testen.

DSC_0807DSC_0811Ausserdem sind nun auch die definitiven Baupläne fertig inkl. Kippkraftanalyse und einige weitere Visualisierungen.
plan1plan2plan3plan4plan5plan6plan7

STAR WARS DMD

(20.03.2016) Etappe 4 : Feinplanung und Gehäuse-Schablonen

Der Teufel im Detail: Nach Absprache mit Schreiner-Maestro Roger Siegrist muss ich an den Bauplänen noch einiges anpassen und dann bis aufs letzte Bohrloch alles fertigplanen. Roger erstellt derweil erste Schablonen des Gehäuses um sie dann umgehend Zweck-zu-entfremden ;-)

210301_01_1000
Stratocaster 2017 ;-)

REDNER_VEGAPIN9
Aktueller Stand mit Plazierung der Buttons und des Lautsprechers unter dem Backglass. Sowie Anpassungen der Füsse.

STAR WARS DMD

(13.03.2016) Etappe 3 : Letze Tests vor dem Gehäusebau

Hier die vorläufigen Baupläne meines Cabs: VEGAPIN_MULTI_6-1_skizze

Klar, auf dem Plan sieht immer alles cool aus. Aber ob die Höhe, die Winkel und die
Position der Screens etc. wirklich was taugt, zeigt sich erst im 1:1-Test-Aufbau.

STAR WARS DMD

(04.03.2016) Etappe 2 : Planänderung und erste Tests des neuen Setups

Ich habe eben die wunderbare Welt von Pinball FX 2 entdeckt. Fuck – das ist Flippern 2016! Und dazu habe ich erfahren, dass deren Flipper ebenfalls Cab-Support bieten. Also habe ich mein Setup kurzerhand auf
PFX2 umgestellt.

v6_2b
Die Technik scheint bereits zu funzen. Das Flipper-Feeling kommt bereits bei diesem Barebone-Modus und trotz des XBOX360-Controllers auf. Multiball Bitches!

160308_03_1000

STAR WARS DMD

(01.03.2016) Etappe 1 : Zusammenbau und Installation der Computer-Hardware

160301_01_1000 160301_02_1000
Intel Core i5-6600K auf nem Supermicro C7H170-M, Gigabyte GTX 950 Xtreme R und 8GB DDR4 bestromt von einem Corsair HX850W

STAR WARS DMD

(21.02.2016) Etappe 0 : Erste Skizzen, Designs und Renderz

Geplant ist ein Visual-Pinball 2-Screen Setup mit einem 43″ Playfield und einem 24″ Backglass inkl. Flashers und Force-Feedback. Entgegen dem Trend, dass man das Visual-Pinball-Setup in ein altes ausgeschlachtetes Flipperkasten-Gehäuse verbaut will ich einen komplett eigenen Aufbau wagen. MDF und Buche rule!

pst_skizze_vegapin_1 pst_design_vegapin_1_sTotal angefressen von der Idee steht jede freie Minute im Zeichen der Recherche. Ich durchkämmte unzählige Foren und natürlich wurde mir hier, da und dort tatkräftig geholfen und geduldig meine Noob-Fragen beantwortet. Aufgrund dieser Erkenntnisse entwarf ich eine erste 3d-Skizze meines Virtuellen Flipperkastens

vp1_9 vp1_8 vp1_5 vp1_4 vp1_3 vp1_2 vp1_1Natürlich prüfte Kollege Ingenieur dann noch die Standhaftigkeit des Designs. Soll ja beim zocken dann keine Verletzungen geben.

kippwinkelv2

Und dann hiess es die Shopping-List zusammenzustellen, das Projekt in sinnvollen Etappen zu planen.

CAD_01032016STAR WARS DMD

 

14 Comments
  1. Pingback: Vegapin: A Beautiful Virtual Pinball Machine | Hackaday

  2. Pingback: Vegapin: A Beautiful Virtual Pinball Machine | BH

  3. HejHej Andy … knapp 2400 Franken, die Arbeit von ca. 20 Manntagen über 5 Monate verteilt natürlich nicht mitgerechnet. Wenn man da aber bisschen versierter ist als ich gehts sicher schneller. Bin jetzt nicht so der HighSpeed-Lötkolben-Operator.

  4. Servus Sascha,
    super Arbeit (Der Flipper und die Dokumentition). Das sieht wirklich absolut cool und professionell aus.
    Kannst Du ungefähre Zahlen zum verbrauchten Budget nennen? Für diejenigen, welche auf die eine oder andere Feinheit verzichten können/Wollen/müssen wären Teilsummen für bspw. PC, Zusatzelektrik (Lautsprecher, Lüfter, diverse Boards, Schalter, Bildschirme, etc.), Schreinerarbeiten und Foliendruck sehr interessant.
    Selbst bei ca. Werten weiß man dann auf was man sich einlässt, wenn man mit einem solchen Projekt liebäugelt.

    Vielen Dank,
    Teli.

  5. hey lü, das isch ja andersch sick!!! ganz geil! öppe glich tüür wie de alljährlich service amine 2 richtige chäsche ;-)

  6. hey.

    Wahnsinn! Das beste was ich bisher gesehen habe. Super Arbeit! Dank deiner tollen Anleitung wird so etwas vermutlich mein nächstes Projekt :-)

    Vielen Dank. Super gemacht!

  7. Mein Cab läuft auch mit Pinball FX2 (ich nenne es “Flipper 2.0″) – leider bekomme ich die leichte Verzögerung der Flipperfinger nicht weg…
    (Die habe ich bei den Virtual Pinball Flippern (“Flipper 1.0″) nicht.)

    Aber Dein Ding ist echt der absoluter Hammer! Auch wegen der Verzierungen… die habe ich noch nirgends gesehen!
    Ein hoch auf 3D-Drucker ;-)

    Viel Spaß und weiter tolle Projekte wünscht
    Moni

  8. Pingback: Vegapin: In diesem Flipperautomaten steckt Pinball FX 2 | GamingGadgets.de

  9. Pingback: Pinball FX 2 - Seite 118

  10. Klar! Dafür ist mein Build-Blog ja da: inspirieren lassen, abändern über den Haufen werfen … ;-) bin gespannt was dabei rauskommt. Lass mich wissen wenns dann mal ein Foto von Deinem gepimpten Design gibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>